Erweiterungsbau Kunsthaus Zürich

Wimmerdielen im größten Kunstmuseum der Schweiz

Die Wimmer Holzbodenmanufaktur fertigte 4.600 m2 Holzböden für den Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich, der 2021 eröffnet werden soll. Aus 100 Eichenbäume, die mindestens 7 Meter hoch und 40cm breit waren, entstanden für diesen Auftrag 3.605 handgefertigte Dielen. Deren Oberfläche wurde in 5 Durchgängen geölt und veredelt. Damit verfügen die Böden über eine Qualität, die der starken Beanspruchung eines Kunsthauses langfristig standhält – der Boden wird über Jahrzehnte seine Hochwertigkeit erhalten und bleibt verlässliches Element des architektonischen Konzeptes. Für den Neubau verantwortlich zeichnet das international renommierte Architekturbüro David Chipperfield Architects Berlin.

Jan Parth, Projektleiter, David Chipperfield Architects Berlin

“Der Holzboden des Erweiterungsbaus des Museums Kunsthaus Zürich ist in der Ausführung ein schönes Beispiel für sehr hohe Qualität in der Handwerkskunst. Holzdielen haben aufgrund der Form des Baumstammes, aus dem sie geschnitten werden, völlig unterschiedliche Breiten. Der Manufaktur Wimmer ist es gelungen, die vielen unterschiedlich breiten Dielen so zu fertigen, dass die Verleger von GDM Parkette die Fugen in einer Linie durch den ganzen Raum führen konnten. Dass im Bodenbild eine derartige Präzision entstehen kann, ist eine ausgezeichnete Leistung. Ein solcher handwerklicher Standard ist selten zu finden.“

Share

Email
WhatsApp
Facebook
Pinterest
Twitter